Startseite | Kontakt | Impressum | Seitenverzeichnis
StartseiteNewsAktuellesArchivDas MaterialÜber michGalerieRennkalenderSponsoren & UnterstützerExterne Links
25.03.14 20:46 Alter: 4 Jahre
Kategorie: MTB Marathon, Etappenfahrt

2014-03-25: Vierter Platz auf Etappe 2 der Cape Epic

Trotz eines Plattens konnten sich Konny und ich heute als Vierte platzieren und belegen diesen Platz jetzt auch in der Gesamtwertung


Nach ergiebigen Regenfällen über die gesamte Nacht, die erst gegen Mittag aufhörten, war der Untergrund heute ziemlich aufgeweicht. Außerdem spritze fortwährend Dreck und Wasser ins Gesicht und erschwerte die Sicht erheblich. So wurde aus der auf dem Papier leichten Etappe mit 103 km und 1500 Hm eine harte Prüfung.

Nachdem ich mich zunächst immer unter den ersten zehn Fahrern gehalten hatte, stürzte ich in einem Schlammloch - ich tat mir nichts. Jedoch passierten mich etliche Konkurrenten und der Lockoutzug der Gabel riss ab. Konny wartete auf mich. Gemeinsam schafften wir den Anschluss an die Verfolgergruppe um Platz drei.

Im weiteren Verlauf ging ich nochmals zu Boden, diesmal ohne Folgen. Außerdem brach mir ein Teil des rechten Pedals bei einer Berührung mit einem Stein, so dass ich nur noch einseitig einklicken konnte. Unbeirrt von all diesem fuhren wir gut in unserer Gruppe mit, die inzwischen die sechs Team starke Spitzengruppe darstellte. Etwas aus der Bahn warf uns erst Konnys plattes Hinterrad. Mit zweimal Luftnachpumpen retteten wir uns zur dritten Verpflegungszone. Dort wechselten wir das Hinterrad und nahmen neue Patronen mit. Mit bereits vier Minuten Rückenstand nahmen wir die letzten 30 Kilometer in Angriff. Wir überholten und distanzierten die schwächelnden Teams BMC und Torpado und erreichten so als vierte das Ziel.

Bulls 1 übernahm als Tageszweiter die Gesamtführung. Wir haben als nun Vierte 5:45 Minuten Rückstand. Es gilt dasselbe wie gestern - wir müssen konzentriert weiterarbeiten. Es kann noch alles Mögliche passieren.
Meine Teamkollegen Jochen und Markus wissen von solch einem Tag zu berichten. Markus brach bereits nach zehn Kilometern die Kettenstrebe, später noch Sattelbruch und Kettenriss. Somit sind alle Chancen auf eine gute Platzierung in der Gesamtwertung dahin.