Startseite | Kontakt | Impressum | Seitenverzeichnis
StartseiteNewsAktuellesArchivDas MaterialÜber michGalerieRennkalenderSponsoren & UnterstützerExterne Links
15.09.13 22:03 Alter: 4 Jahre

2013-09-14: Landesmeister

Heute schaffte ich zum zweiten Mal nach 2004 den Sieg bei einer Landesmeisterschaft im MTB Cross-Country. Wenngleich viele Sportler das nie schaffen, war es für mich nur ein wichtiger Baustein in meiner Vorbereitung auf die DM.


Nach einer knappen Woche Erholung begann ich an diesem Wochenende meine unmittelbare Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft. Dazu hatte ich mir die Baden-Württembergische Meisterschaft im Cross Country ausgesucht. Diese wurde in Reudern bei Nürtingen ausgetragen.

Bedingt durch die Regenfälle der letzten Zeit war der Untergrund der größtenteils über Wiesen- und Waldbodem führenden Strecke stark aufgeweicht. Nach nur einer Runde Training war mein Rad bereits einige Kilogramm schwerer. Ich wechselte noch auf die gröbsten Reifen und schraubte mir Stollen in die Schuhe, um möglichst viel Grip in den Anstiegen, die teilweise nur zu Fuß zu bewältigen waren, zu haben.

Die Wettkampfleitung hatte Erbarmen mit uns und reduzierte die Renndistanz von sechs auf fünf Runden. Mit mir in der ersten Startreihe standen Thorsten Marx und Marcel Fleschhut. Zweiterer machte gleich von Beginn an richtig Druck und setzte sich bereits im ersten Anstieg etwas ab. Im letzten Teil dieses Anstieges sprintete ich von Position fünf auf zwei und konnte Marcel in der Abfahrt einholen.

Bis zur Zieldurchfahrt hatte ich ihn bereits um zehn Sekunden distanziert. In der Folge konnte ich meinen Vorsprung auf etwa eine Minute ausbauen. Dabei fühlte ich mich jederzeit komfortabel und stark. Doch gegen Ende des Rennens drehte sich bei meinen Rad fast nix mehr. Zudem stürzte ich zweimal in den Schlamm und verlor einmal die Kette vom Kettenblatt. Daher kam Marcel nochmals sehr nahe und ich gewann mit lediglich 20 Metern Vorsprung. Eine Runde mehr hätte mein Material wohl nicht geschafft.

Daher war die Verkürzung auf fünf Runden für mich perfekt. Mit meiner Leistung bin ich jedoch sehr zufrieden. Zum ersten Mal in diesem Jahr fühle ich mich wirklich stark auf dem Rad.